header

Innerhalb des Bistums gibt es Veröffentlichungen zum Thema Coronavirus und die Auswirkungen auf das kirchliche Leben. 

https://www.bistum-wuerzburg.de/service/coronavirus/

Hier nun ein Auszug zu Fragen und Antworten - Stand 31. Oktober 2020 10:45 Uhr.

Weitergehende Fragen bitte an das Seelsorgeteam oder Verwaltungsleiter Roland Gerhard

Können öffentliche kirchliche Veranstaltungen stattfinden?

Veranstaltungen sind vom 2. November bis 30. November 2020 grundsätzlich verboten.

Veranstaltungen im Rahmen der Bildungsarbeit dürfen aber stattfinden. Das gilt auch für Gruppenstunden, in denen inhaltlich gearbeitet wird.

Die Verantwortung für die Erstellung eines Hygienekonzepts und für die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen trägt jeweils der Veranstalter.

Können Treffen zur Vorbereitung auf den Sakramentenempfang stattfinden?

Die Treffen mit den Personen, welche das Sakrament empfangen wollen, ja. Bei Kindern darf bei einem solchen Treffen auch ein Elternteil dabei sein. Elternabende, bei denen inhaltlich gearbeitet wird, sind möglich. Elternabende, bei denen es im Wesentlichen um Information oder Organisation geht, sind untersagt.

Die Verantwortung für die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen trägt der Veranstalter.

Können Gruppenstunden oder andere Treffen von Vereinigungen oder Gruppen stattfinden?

Inhaltlich gestaltete Gruppenstunden ja, andere Treffen von 2. November bis 30. November 2020 nicht.

Die Verantwortung für die Erstellung eines Hygienekonzepts und für die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen trägt der Veranstalter. 

Dürfen Gremien tagen?

Ja. Das gilt auch für Gremien, zu denen Ehrenamtliche gehören. 

Darf bei Veranstaltungen bewirtet werden?

Von 2. November bis 30. November 2020 dürfen keine Veranstaltungen stattfinden. Bei Fortbildungen oder Gruppenstunden usw. kann ein Getränk an den Platz gestellt oder an einer Theke ausgegeben werden, ebenso etwas zu essen.  

Können Räume in Pfarr- oder Jugendheimen vermietet werden?

Ja - sofern die dort geplante Veranstaltung nach aktuell geltendem Recht erlaubt ist. Private Feiern sind von 2. November bis 30. November 2020 verboten.

Für ein Hygienekonzept und dessen Einhaltung trägt der Veranstalter die Verantwortung, nicht der Vermieter. Allerdings sollte der Vermieter sich bestätigen lassen, dass es ein Hygienekonzept gibt. Ein Muster für einen entsprechende Ergänzung zum Mietvertrag finden Sie im Ordner Diözese unter https://bistumwuerzburg.viadesk.com/do/document?id=2459301-646f63756d656e74. Der Veranstalter muss auch für die Reinigung und ggf. Desinfektion der gemieteten Räume sorgen. 

Können Altpapiersammlungen durchgeführt werden?

Zwischen 2. November und 30. November 2020 nicht. 

Können Spendensammlungen an der Haustür durchgeführt werden?

Unsere Betriebsärzte raten dringend davon ab. 

Wie lange gilt das alles?

Bis auf weiteres.

­