header

*** Bitte beachten Sie die JETZT aktuellen Vorschriften *** Innerhalb des Bistums gibt es Veröffentlichungen zum Thema Coronavirus und die Auswirkungen auf das kirchliche Leben. 

https://www.bistum-wuerzburg.de/service/coronavirus/

FAQ zu Veranstaltungen - Stand 24. November 2021 00:30 Uhr

Können öffentliche kirchliche Veranstaltungen stattfinden?

Grundsätzlich ja.

Gibt es Personenobergrenzen für Veranstaltungen?

Nein. Für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen gelten aber Sonderregelungen. Bitte fragen Sie bei solchen Veranstaltungen beim Corona-Team der Diözese nach.

Bei welchen Veranstaltungen gilt 2G-Plus?

Der Zugang zu:

  • öffentlichen und privaten Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten,
  • zu Sportstätten, praktischer Sportausbildung,
  • dem Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen,
  • zu Messen, Tagungen, Kongressen,
  • zu Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen,
  • zoologischen und botanischen Gärten,
  • außerdem zu Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Fitnessstudios, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen,
  • dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen

ist für Besucher nur nach den 2G-Plus-Regeln möglich. Zutritt haben also nur geimpfte und genesene Personen mit aktuellem negativen Test (PCR-Test nicht älter als 48 Stunden, Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, Selbsttest unter Aufsicht ist möglich).

Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und 3 Monaten müssen auch bei 2G Plus nicht geimpft und nicht genesen sein. Kinder unter 6 Jahren bzw. noch nicht eingeschulte Kinder müssen auch nicht getestet sein. Schülerinnen und Schüler, die an der Schule regelmäßig getestet werden, benötigen keine weiteren Tests. Minderjährigen Schülerinnen und Schüler, die an der Schule regelmäßig getestet werden, dürfen außerdem zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten die entsprechenden Räumlichkeiten betreten, auch wenn sie nicht geimpft und genesen sind.

Bei welchen Veranstaltungen und Einrichtungen gilt 2G?

Unter anderem für:

  • Außerschulische Bildung
  • Berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Bibliotheken und Archive
  • Gastronomie und Beherbergung
  • Hochschulen

Müssen Masken getragen werden?

Im Innenraum ja. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren. Kinder bis zum Alter von 16 Jahren müssen eine medizinische Maske tragen, alle älteren eine FFP2-Maske.

Am festen Sitz- oder Stehplatz darf die Maske abgenommen werden, wenn ein Abstand von 1,5 Metern zu Personen aus anderen Haushalten eingehalten wird.

Keine Maskenpflicht gibt es bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen in nichtprivaten Räumen am Tisch und in der Gastronomie am Tisch.

Im Freien gibt es keine Maskenpflicht.

Brauche ich für die Veranstaltung ein Infektionsschutzkonzept?

Nur bei Veranstaltungen mit 100 oder mehr Personen.

Können Treffen zur Vorbereitung auf den Sakramentenempfang stattfinden?

Ja. Es gelten die allgemeinen Regeln für Veranstaltungen (2G Plus). Sind die Treffen inhaltlich gestaltet, gelten die Regeln für außerschulische Bildung (also 2G).

Können Gruppenstunden oder andere Treffen von Vereinigungen oder Gruppen stattfinden?

Ja. Es gelten die allgemeinen Regeln für Veranstaltungen (2G Plus). Sind die Treffen inhaltlich gestaltet, gelten die Regeln für außerschulische Bildung (2G).

Was gilt für Fortbildungen und außerschulische Bildung?

Es gilt 2G.

Was gilt für Gastronomie und Übernachtungsangebote?

In der Gastronomie und bei Beherbergungen gilt künftig 2G außer für Personen bis zum Alter von 12 Jahren und 3 Monaten. Auch minderjährige Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden, müssen nicht geimpft oder genesen sein. Außerdem genügt bei dringenden unaufschiebbaren Beherbergungsaufenthalten (z.b. aus beruflichen Gründen oder zur Betreuung von Personen) weiterhin ein negativer PCR-Test.
Für die Gastronomie gilt eine Sperrstunde zwischen 22 und 5 Uhr. Reine Schankbetriebe (Bars) dürfen nicht öffnen.

Dürfen Gremien tagen?

Gremien unter Beteiligung von Ehrenamtlichen dürfen bei Bedarf in Präsenzform tagen. Dann gilt 2G Plus.
Ausgenommen sind rein interne Dienstbesprechungen nur von Hauptberuflichen Kräften. Für sie gilt wie auch sonst im Rahmen der Berufstätigkeit 3G.

Darf bei Veranstaltungen bewirtet werden?

Ja, im Innenraum aber nur am Tisch. Die Gäste dürfen am Tisch die Maske abnehmen.

Was gilt in Hotspots?

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 1000 liegt, gilt:

Sämtliche Einrichtungen, die außerhalb von Hotspots den Zugangsbeschränkungen nach 2G Plus oder 2G oder 3G Plus oder 3G unterliegen, sind geschlossen. Alle Veranstaltungen mit diesen Zugangsbeschränkungen sind untersagt. Das bedeutet insbesondere ein Verbot von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen sowie von körpernahen Dienstleistungen sowie die Schließung der Gastronomie. Geschlossen sind außerdem Bibliotheken und Archive sowie alle Kulturstätten einschließlich der Museen und alle Freizeiteinrichtungen.
Übernachtungsangebote dürfen nur noch für zwingend erforderliche und unaufschiebbare Aufenthalte gemacht werden.
Außerschulische Bildungsangebote einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind mit Ausnahme von Prüfungen untersagt. Verboten sind damit auch die Katechesen sowie inhaltlich gestaltete Treffen kirchlicher Gruppen, Vereine und Verbände.

Der Hotspot-Lockdown gilt in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, bis der Inzidenzwert fünf Tage in Folge wieder unter dem Inzidenzgrenzwert von 1.000 lag.

Können Räume in Pfarr- oder Jugendheimen vermietet werden?

Ja - sofern die dort geplante Veranstaltung nach aktuell geltendem Recht erlaubt ist.

Für die Einhaltung der 2G Plus Regeln oder ggf. 2G-Regeln und bei Veranstaltungen mit 100 oder mehr Personen das Hygienekonzept und dessen Einhaltung trägt der Veranstalter die Verantwortung, nicht der Vermieter. Allerdings sollte der Vermieter sich bestätigen lassen, dass es ein Hygienekonzept gibt. Ein Muster für einen entsprechende Ergänzung zum Mietvertrag finden Sie im Ordner Diözese unter https://bistumwuerzburg.viadesk.com/do/document?id=2459301-646f63756d656e74. Der Veranstalter muss auch für die Reinigung und ggf. Desinfektion der gemieteten Räume sorgen.

Können Altpapiersammlungen durchgeführt werden?

Ja.

Können Spendensammlungen an der Haustür durchgeführt werden?

Ja.

Wie lange gilt das alles?

Bis mindestens 15. Dezember 2021.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die staatlichen oder diözesanen Gesetze und Verordnungen.

­