header

Können öffentliche Gottesdienste gefeiert werden?

Öffentliche Gottesdienste sind sowohl im Freien als auch in den Gotteshäusern und in sonstigen dafür geeigneten Innenräumen erlaubt. Dabei sind neben dem staatlichen Recht auch die diözesanen Rahmenbedingungen einzuhalten.

Gilt in Gottesdiensten die 3G-Regel?

Regelmäßige öffentliche Gottesdienste und Requien können wie bisher unter Einhaltung der Abstandsregeln und Berücksichtigung der für den Gottesdienstraum ermittelten Höchstteilnehmerzahl gefeiert werden. Dann gilt die 3G-Regel nicht. Seitens des Staates gilt auch keine Maskenpflicht. Die Diözese empfiehlt aber dringend das Tragen von Masken.

Gottesdienste mit besonderer Gemeinde (z.B. Taufen, Trauungen, Erstkommunionen, Firmungen) können  im Innenraum unter Anwendung der 3G-Regel gefeiert werden. Dann muss allerdings auch kontrolliert werden, dass tatsächlich nur Geimpfte, Genesene und Getestete am Gottesdienst teilnehmen. Die Abstandsregeln müssen nicht eingehalten werden. Allerdings muss dann auch am Platz eine Maske getragen werden.
Nach den 2G-Regeln oder 3G plus-Regeln können Gottesdienste nicht gefeiert werden.

Gilt in Gottesdiensten eine Maskenpflicht?

Bei Gottesdiensten in Innenräumen gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske. Diese darf gemäß staatlicher Regelung am Platz abgelegt werden. Das gilt auch beim Singen. Die Diözese empfiehlt aber dringend, die Maske während des gesamten Gottesdienstes zu tragen.

Wird ein  Gottesdienst nach der 3G-Regel gefeiert, dann gilt die Maskenpflicht auch nach staatlicher Regelung am Platz, wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden.

Im Freien muss keine Maske getragen werden.

Müssen Kinder und Jugendliche in einem öffentlichen Gottesdienst eine Maske tragen?

Soweit Maskenpflicht gilt (siehe oben), ab dem 6. Geburtstag bzw. ab der Einschulung eine medizinische Maske, ab dem 16. Geburtstag eine FFP2-Maske.

Welche Abstandsregeln gelten?

Zwischen Angehörigen verschiedener Haushalte muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Das gilt auch für vollständig geimpfte und genesene Personen.

Wird ein Gottesdienst nach der 3G-Regel gefeiert, muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Wird er dies nicht, muss auch am Platz eine medizinische Maske getragen werden.

Wie errechnet sich die Höchstteilnehmerzahl bei Gottesdiensten im Inneren?

Die Höchstteilnehmerzahl ist die Zahl der Einzelpersonen, zwischen deren Plätzen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Diese Zahl darf auch dann nicht überschritten werden, wenn Angehörige des gleichen Hausstands untereinander den Mindestabstand nicht einhalten. Sie darf nur überschritten werden bei Gottesdiensten, die nach den 3G-Regeln gefeiert werden.

Müssen die Gottesdienstteilnehmer in einer Liste erfasst werden?

Nein. Eine Pflicht,  die Teilnehmer an Gottesdiensten in einer Liste zu erfassen, besteht nicht. Listen müssen nur geführt werden, falls ein Anmeldeverfahren durchgeführt wird. Solche Listen können drei Wochen aufgehoben werden, um ggf. den Gesundheitsämtern den Nachvollzug von Infektionsketten zu erleichtern.

Wie können die Gottesdienste musikalisch gestaltet werden?

Der Gemeindegesang ist erlaubt. Chöre und Instrumentalensembles können musizieren. Die Mitglieder müssen seitlich zueinander einen Abstand von 1,5 Metern und in Sing- oder Blasrichtung einen Abstand von 2 Metern (bei Querflöten 3 Metern) einhalten, zu den Gottesdienstbesuchern von 3 Metern. Für alle Musikerinnen und Musiker gilt 3G.

Näheres steht in den Rahmenbedingungen.

Wie kann ich die Kommunion empfangen?

Die Kommunion kann wie gewohnt an mehreren Stellen in der Kirche ausgeteilt werden. Auf dem Weg zu diesen Stellen müssen die Gottesdienstteilnehmer eine Maske tragen.

Alternativ können die Austeilenden die Kommunion den Gottesdienstteilnehmern an deren Platz reichen. Dann müssen die Gottesdienstteilnehmer dazu keine Maske aufsetzen.

Die Mundkommunion darf nur am Ende der Kommunionausteilung gereicht werden.

Darf bei Wort-Gottes-Feiern die Kommunion ausgeteilt werden?

Wenn das vor Ausbruch der Corona-Pandemie in der jeweiligen Gemeinde üblich war, ja. Für die Kommunionspendung gelten die in den Rahmenbedingungen für die Kommunionspendung bei der Eucharistiefeier genannten Bedingungen.

Was passiert mit den Messintentionen?

Die Messintentionen können bei der öffentlichen, aber auch der privaten Zelebration persolviert werden.

Wie kann die Kollekte eingesammelt werden?

Helferinnen und Helfer können den Gottesdienstteilnehmern ein Körbchen oder den Klingelbeutel hinhalten. Körbchen oder Klingelbeutel dürfen aber zwischen Gottesdienstteilnehmern nicht herumgereicht werden. Ansonsten kann das Körbchen auch am Ausgang aufgestellt werden.

Was ist mit den überörtlichen Kollekten?

Wenn öffentliche Gottesdienste stattfinden, werden die überörtlichen Kollekten wie gewohnt eingesammelt und abgeführt. Ansonsten weisen Sie bitte auf die Möglichkeiten zur Spende über die Internetseiten der Hilfswerke hin. Wenn Spenden ans Pfarrbüro gegeben werden, sollen wie gewohnt Spendenquittungen ausgestellt und die Spendengelder an die Bischöfliche Finanzkammer überwiesen werden.

Wie ist das Urheberrecht bei Gottesdiensten im Internet geregelt?

Für Livestreams gilt das Urheberrecht an Musikwerken nur noch dann als abgegolten, wenn dafür YouTube genutzt wird.

Können Gottesdienste in Seniorenheimen stattfinden?

In Absprache mit der Heimleitung ja.

Können Firmungen stattfinden?

Ja.

Können Erstkommunionen stattfinden?

Erstkommunionfeiern können unter den für Eucharistiefeiern geltenden Rahmenbedingungen stattfinden.

Darf die Krankenkommunion gereicht werden?

Nur an einzelne Personen. Bitte achten Sie aber besonders auf Hygiene.

Kann die Krankensalbung stattfinden?

Nur für einzelne Personen. Krankensalbungsgottesdienste mit einer größeren Zahl von Empfängerinnen und Empfängern des Sakraments sind untersagt.

Können Taufen stattfinden?

Taufen können unter den gleichen Bedingen gefeiert werden wie öffentliche Gottesdienste. Es gilt der entsprechende Abschnitt in den Rahmenbedingungen für öffentliche Gottesdienste. Die Taufe kann im unmittelbaren Umgriff der Kirche auch im Freien stattfinden. Die Taufe mehrere Kinder in einer Feier ist möglich.

Können Trauungen stattfinden?

Trauungen können in der gleichen Weise gefeiert werden wie öffentliche Gottesdienste. Für Trauungen im Freien ist eine Einzelgenehmigung des Generalvikars erforderlich.

Können Beisetzungen stattfinden?

Beisetzungen können stattfinden. Es gelten die Regelungen für öffentliche Gottesdienste im Freien.
Auch Wort-Gottes-Feiern für Verstorbene und Requien können gefeiert werden. Es gelten die Regelungen für öffentliche Gottesdienste.

Können Wallfahrten und Prozessionen durchgeführt werden?

Ja. Es gelten die staatlichen Bestimmungen für öffentliche Gottesdienste im Freien sowie der entsprechende Abschnitt in den  Rahmenbedingungen zur Feier öffentlicher Gottesdienste.

Können Kindergottesdienste gefeiert werden?

Ja. Die Regeln hierzu finden sich im entsprechenden Abschnitt der allgemeinen Rahmenbedingungenfür Gottesdienste. Diese finden sich im Ordner "Diözese" auf dieser MIT-Seite.

Können Kirchen geheizt werden?

Ja - aber bitte mit Augenmaß. Bitte halten Sie folgende Reihenfolge ein: Erst Lüften (Quer- oder Stoßlüften), dann heizen; 30 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes alle Heizungen ausschalten, die einen Luftstrom mit Umluft erzeugen (Warmluftheizungen, Bankheizungen, Bankheizungen etc.). Nach dem Gottesdienst wieder lüften.
Während eines Gottesdienstes dürfen nur großflächige Fußbodenheizungen, Sitzkissenheizungen und Fensterheizungen angeschaltet bleiben.

Wie lange gilt das alles?

Bis mindestens 15. Dezember 2021.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die staatlichen oder diözesanen Gesetze und Verordnungen.

Aktuelle Updates vom Liturgiererat

­