header

Vom Widerstand der Mömbriser Kirchengemeinde 1936

Beginnt am 20. Juni 2021 18:45

Hörtag und Gesprächsabend

Am Sonntag, dem 20. Juni, gibt es in Mömbris und Umgebung zehn öffentliche Aufführungen der Hörgeschichte „‚Sie können mich einsperren, ich bin bereit.‘ Wie zwei fränkische Pfarrer mit ihrer Gemeinde den Nazis trotzten“. Am Sonntagabend findet dann im Mömbriser Ivo-Zeiger-Haus ein Gespräch statt mit den Autoren, mit Zeitzeugen sowie dem Mömbriser Bürgermeister Felix Wissel und Pfarrer Andreas Hartung.

Die Autoren Roman Grafe und Maximilian Schneider haben seit 2016 die Geschichte der katholischen Kirchgemeinde Mömbris in der Nazi-Zeit recherchiert und einige der letzten lebenden Zeitzeugen befragt. 1936 hatte sich Pfarrer August Wörner offen mit den Nazis im Ort angelegt. Unter seiner Führung protestierten Hunderte Mömbriser Katholiken gegen den Aushang des NS-Hetzblattes „Der Stürmer“ im Dorf und stellten sich einem Aufmarsch der örtlichen SA entgegen. Als die Festnahme des Pfarrers durch die Gestapo drohte, bewachten Christen – bewaffnet mit Sensen und Mistgabeln – das Pfarrhaus. Schließlich wurde Pfarrer Wörner in eine andere Gemeinde versetzt. Der Mömbriser Kaplan Hermann Dümig predigte nicht weniger mutig – bis ihn die Gestapo ins KZ Dachau verschleppte.

Die Hörgeschichte ist entstanden mit Unterstützung des Bistums Würzburg und der Marktgemeinde Mömbris. Die Audio-CD ist 2020 in Berlin produziert worden mit renommierten Schauspielern wie Cornelia Schramm (NDR), Philipp Schepmann (ARD) und Frank Arnold (ZDF).

Termine der Hörstück-Aufführungen (75 Minuten): In der Mömbriser St. Cyriakus-Kirche um 15.00 und 17.00 Uhr. In den katholischen Kirchen in Schimborn, Daxberg, Reichenbach, Hohl, Gunzenbach, Hemsbach und Niedersteinbach jeweils um 15.00 Uhr.

Im Ivo-Zeiger-Haus Mömbris ist um 18.00 Uhr die Kurzfassung der Geschichte zu hören (25 Minuten, BR 2019). Um 19.00 Uhr beginnt dort der Gesprächsabend. Der Eintritt ist jeweils frei.

Sollten die Veranstaltungen infolge der aktuellen Corona-Lage verschoben werden müssen, wird dies in der Tagespresse und auf der Gemeinde-Homepage bekanntgegeben.

Pfarrer August WörnerPressebild August Wörner Staatsarchiv Würzburg

 

Kaplan Hermann Dümig Pressebild Hermann Dümig Archiv Roman Grafe

 

­