header

Wer glaubt wird selig?! 
Eine Glaubenswerkstatt

Das Bischöfliche Ordinariat in Würzburg lehnt es ab, zur Zeit eine Entscheidung über Nutzung und Renovierung des Pfarrhauses Am Markt 5 in Mömbris zu fällen.

Auch in den „dunklen“ Monaten möchten wir jeweils am 22. eines Monats eine „Draußen“-Wortgottes-Feier anbieten bzw. halten.

Warum wir das tun?

Dieses Bibelwort wurde in diesem Jahr von den Kirchen in Malta zur Gebetswoche für die Einheit der Christen ausgewählt. 

Seit mehr als einem Jahrzehnt haben wir uns Schritt für Schritt daran gewöhnt, in größeren „pastoralen Räumen“ zu arbeiten und unseren Glauben zu leben und zu teilen. Hierzu wurden vor rund 10 Jahren die ersten Pfarreiengemeinschaften gegründet, z. B. Mittlerer Kahlgrund und Christus Immanuel. 

In den letzten Jahren gab es bereits eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Pfarreiengemeinschaften u. a. durch ein gemeinsames Hauptamtlichen-Team. Am 18./19.10.2019 fand nun die Herbstvollversammlung des Diözesanrates in Würzburg statt, auf der Bischof Dr. Franz Jung und Domkapitular Christoph Warmuth Auskunft gaben über eine weitere Neugliederung der Seelsorgeeinheiten im Bistum (sogenannte „pastorale Räume“) Würzburg.

Aus dem Kongo sende ich Ihnen herzliche Grüsse im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

Für die Zeit der Vakanz ab 1.1.2020 wird

Seit September 2017 hat Peter Kolb die 2. Pfarrstelle in der Markusgemeinde in Schöllkrippen und ist als solcher zuständig für Mömbris mit allen Ortsteilen.

Immer wieder sehen sich die Seelsorgerinnen und Seelsorger in den beiden Pfarreiengemeinschaften mit der Frage nach der „Wertigkeit“ von Wortgottesfeiern konfrontiert. 

Im Laufe seiner Geschichte erfährt jeder Mensch Erschütterungen des eigenen Selbstbilds. Die ganze Menschheit tat das Gleiche in ihrer Entwicklung. Dazu kam es – wie Sigmund Freud es 1917 formulierte – zu drei „Kränkungen“ bzw. „Verletzungen“ der naiven Eigenliebe. 

Wer kennt es nicht, das Evangelium von Jesus im Haus des Zachäus?

Strahlende Gesichter - Fünf neue Minis in Reichenbach!

­